Segelgemeinschaft ehrt Dietmar Wurtmann für ehrenamtliches Engagement


In einer Aktion des Stadtsportbundes unter dem Motto „Ehrenamt überrascht“ gemeinsam mit der Segelgemeinschaft Hannover e.V. wurde Dietmar Wurtmann geehrt. Geboren in Hamburg, aber seit Jahrzehnten in Linden vor Anker, engagiert er sich seit fast 30 Jahren im Vorstand der Segelgemeinschaft Hannover e.V. (SGHA). Seit 20 Jahren ist der Neunundsechzigjährige Vorsitzender des Vereis und führt ihn mit ruhiger Hand zuverlässig und umsichtig.

Der Verein bietet seinen Mitgliedern günstiges Hochseesegeln mit der Vereinsyacht einer Hallberg Rassy 352 und kostenloses Jollensegeln mit einem Schwert-Zugvogel auf dem Steinhuder Meer.

Nutzen statt besitzen“ ist das Motto. Die Mitglieder brauchen kein teures eigenes Boot und der Verein kein Vereinshaus. Man trifft sich in den Räumen des Deutschen Ruderclubs –`bootshaus 84` in der Roesebeckstraße. Gemeinsam werden Törns mit der Vereinsyacht Aldebaran geplant, einer schönen und sicheren Hallberg Rassy 352. Die Küsten von Norwegen, Schweden, Finnland und Polen gehören zum Standardrevier. Im Jahr 2019 wurden das Baltikum und die Aland-Inseln erkundet. Auch rund England oder zu den Lofoten im hohen Norden sind die Crews schon gesegelt.

Corona-Einschränkungen hatten das Segeln in andere Länder zwar bis vor kurzem stark behindert. Aber die segelarme Zeit wurde vom Vorstand genutzt. Eine moderne Vereinssatzung, die die Möglichkeiten elektronische Kommunikation und Beschlussfassung, Mitgliederversammlungen per Videokonferenz, Datenschutz und eine Anpassung des Vereinsnamens (Segelgemeinschaft statt Segelkameradschaft) beinhaltete, wurde einstimmig von der Mitgliedschaft verabschiedet.

Die Mitglieder überraschten ihren Vorsitzenden mit dem Ständchen „Eine Seefahrt, die ist lustig, … Danke für den Einsatz, du bist unser großer Vereinsheld“, Geschenken und Konfetti-Regen. Von Bord der vereinseigenen Segelyacht, derzeit auf der Ostsee unterwegs, gab es für den Vorsitzenden herzliche Glückwünsche per Videobotschaft.